Der Trend der Nischen-Zielgruppe Mountainbiker geht klar in Richtung E-Bikes und somit auch hin zu einem massentauglichen Angebot für die Allgemeinheit. Die Bike-Industrie hat das längst erkannt: E-Mountainbiking ist in aller Munde. Nun muss der Tourismus nachziehen und die Chance nutzen aus einer Nische ein breitgefächertes Tourismusangebot zu schaffen. Die Vision lautet „Projekt20“.  Beim Mountainbike-Kongress in Saalbach Hinterglemm diskutieren und referieren internationale Experten aus Wirtschaft, Tourismus, Industrie und Interessensverbänden  über die Chancen und Risiken einer neuen Zielgruppe im Sommertourismus und sprechen über Themen wie:

  • Wie viel Freizeitsport verträgt aber unsere Naturlandschaft?
  • Drohen E-MTB Führerscheine?
  • Welche Auswirkungen hat der Mountainbike Tourismus auf eine Region?
  • Und führt der Weg hin zu 20 Prozent Marktanteil für den Sommertourismus?

Risiken vom  E-Mountainbike Boom im Tourismus

Das SalzburgerLand hat aktuell einen Marktanteil von zehn Prozent am Mountainbike Tourismus erreicht. Einzelne Regionen wie Saalbach Hinterglemm liegen bereits darüber. Unaufhaltsam entwickelt sich der Trend hin zu Mountainbiking als Breitensport und somit zu einer noch breiteren Nutzergruppe der Natur. Raumnutzungskonzepte und positive Lösungsansätze sind gefragt, um die Land- und Forstwirtschaft, Natur und Wildtiere, sowie Grundeigentümer zu schützen.

In einem Expertengespräch diskutieren im Rahmen des Mountainbike-Kongresses Forstwirte, Juristen, Journalisten und Industrielle mit dem Publikum über die Risiken der neu entstehenden Wald- und Wiesennutzer. Es gelte nun Lenkungsmaßnahmen zu finden um Konflikte von vorherein zu vermeiden, anstatt die Welle abzuwarten. Overtourism – bei dem Biker zum Störfaktor für Einheimische werden – soll erst gar nicht entstehen.

Experten und das Auditorium sprachen auch darüber, ob es für E-Bikes einen Führerschein geben soll. Das Ergebnis war ein deutliches Nein. Es herrsche aber bedarf an Aufklärungsarbeit: Fahrtechnikkurse sollen die Sicherheit auf dem Sportgerät erhöhen und damit als positiven Nebeneffekt den Spaß steigern. Ein Appell an die Eigenverantwortung wird ausgerufen, doch die Freiheit sich selbst für oder gegen die Sicherheit auf dem neuen Sportgerät zu entscheiden, soll dem Einzelnen selbst überlassen bleiben.

Fazit: Mountainbiken wird zum Breitensport

Mountainbiken wird sich in Zukunft unaufhaltsam zum Breitensport wie dem Skifahren im Winter entwickeln. Initiativen wie der Mountainbike-Kongress in Saalbach Hinterglemm sollen dazu beitragen, das Bewusstsein dafür früh genug zu schaffen.

Foto: saalbach.com, Daniel Roos